Seit Juli 2021 ist MORCHEM neues Mitglied der IQS-Unternehmensstiftung in Barcelona und unterstützt mit seiner Spende die Projekte der IQS, die sich der Förderung der universitären Ausbildung, der Forschung und der Beziehungen zwischen IQS und der Geschäftswelt widmet.
Die institutionelle Zeremonie fand am 21. September in Anwesenheit von Helmut Schaeidt Murga, CEO von MORCHEM, und Salvador Borrós, Generaldirektor von IQS, statt.

Salvador leitet die globale Abteilung für Kundenbeziehungen bei MORCHEM. Im folgenden Interview beschreibt er, wie er zusammen mit seinem Team Covid erfolgreich gemanagt hat und wie seiner Meinung nach die Zukunft der Kundenbeziehungen aussehen könnte.

Eine sehr interessante Perspektive von einem Experten.

Themen:

1. Wie Corona die Kundenbeziehungen bei MORCHEM verändert hat.

2. Wie MORCHEM erfolgreich mit der Situation umging.

3. Die Zukunft der Kundenbeziehungen? Offline oder Online?

4. Ausblick – eine persönliche Sichtweise von Salvador Servera

Video unter diesem Link ansehen:

https://youtu.be/drZ99RRo_p0

28. – 30. SEPTEMBER in NÜRNBERG

Nach dieser langen Zeit der digitalen Treffen, öffnet die Fachpack endlich wieder ihre Türen für die Präsenz-Messe mit allen notwendigen Hygiene- und Gesundheitsmaßnahmen, um eine sichere Veranstaltung zu gewährleisten.

Wie Sie alle wissen, ist die FACHPACK ein wichtiger Wegweiser für die Verpackungsindustrie in Europa, und MORCHEM freut sich, wieder dabei zu sein.

Besuchen Sie uns und erfahren Sie mehr über unsere epoxysilanfreien hochleistungsfähigen Klebstoffe, unsere monomerarmen Typen und unsere verschiedenen Ansätze für die Kreislaufwirtschaft.

www.morchem.com

17. SEPTEMBER 2021- 13:30 – 15:45 UHR

Referent: Erwin Jochim – Global Key Account Manager bei MORCHEM

Wir freuen uns als @morchem bei dem 7.#innotalk von @innoform Coaching GbR zum Thema „Kaschierte Verbundfolien“ referieren zu dürfen. Unser Referent freut sich schon auf Ihre Fragen nach seinem Vortrag.

Hier kostenlos anmelden: https://www.linkedin.com/events/7-inno-talk-kaschierteverbundfo6826179898118283264/

Cristina Ventayol ist Direktorin der Technischen Abteilung bei MORCHEM. Cristina ist überzeugt, dass Chemie Fortschritt ermöglicht. Und durch den richtigen Einsatz von chemischem Fachwissen kann die Chemie Lösungen anbieten und tatsächlich einen Beitrag für die Umwelt leisten.

Ein wichtiges Ziel von MORCHEM. Im folgenden Video-Interview spricht sie darüber:

  • Die Herausforderungen der chemischen Industrie, auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Gesundheit.
  • Warum MORCHEM ein Innovator ist, indem es seine Expertise nutzt, um einen Unterschied zu machen, auch für die Umwelt.
  • Kreislaufwirtschaft und Philosophie von MORCHEM.
  • Und zu guter Letzt die Rolle der Vielfalt innerhalb von MORCHEM.

Erfahren Sie mehr im nachfolgenden Interview.

 

 

 

Die EU hat gemäβ der REACH-Beschränkung, die im August 2020 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht wurde und im August 2023 in Kraft treten wird, wobei eine Übergangsfrist von 3 Jahren vorgesehen ist, eine Schulungsverpflichtung für Beschäftigte im Umgang mit Diisocyanaten, eingeführt. Diese Verordnung reglementiert die Verwendung von Diisocyanaten für industrielle und gewerbliche Zwecke und führt neue Mindestschulungsanforderungen von Arbeitnehmern ein, die mit diesem Stoff und diisocyanathaltigen Gemischen umgehen.

Die europäischen Verbände ISOPA und ALIPA, die sich stark für diese neue Verordnung engagieren, arbeiten bereits zusammen mit anderen Industrieverbänden, wie IVK und FEICA, an einer Online-Schulungsplattform, die verschiedene Schulungslevels anbieten wird, und sich an der Intensität des Umgangs mit Diisocyanaten des einzelnen Nutzers orientiert.

MORCHEM wurde in diese Pilotphase für die „Schulung zur sicheren Verwendung und Handhabung von Diisocyanaten“ aufgenommen, in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Schulungsanforderungen dieser REACH-Verordnung.

Das MORCHEM Team hat die komplette Level 1 Schulung absolviert, und wir sind sehr stolz darauf, eines der ersten Unternehmen in Europa zu sein, das diese Schulung erfolgreich abgeschlossen und die dokumentierenden Zertifikate erhalten hat.

Unser Ziel ist es, gemeinsam an einer sicheren Zukunft für die Polyurethan-Industrie zu arbeiten.

 

FONTANAR (Guadalajara), 14. Juni 2021

Am 14. Juni fand die Einweihung des neuen MORCHEM-Werkes in Fontanar durch den Präsidenten von Castilla-La Mancha, Herr Emiliano García-Page, statt.

Diese Veranstaltung war ursprünglich für den 16. März 2020 geplant, musste aber aufgrund der COVID-19 Alarmsituation verschoben werden.

Der Festakt fand in einem beschränkten Personenkreis statt, um die aus Sicherheitsgründen begrenzte Kapazität des Augenblicks zu respektieren, und es nahmen neben dem Präsidenten der Regionalregierung mehrere Autoritäten von Castilla la Mancha teil, darunter Frau Patricia Franco, Ministerin für Wirtschaft, Unternehmen und Beschäftigung der Regionalregierung von Castilla-La Mancha, Herr José Luis Vega Pérez, Präsident des Provinzrates von Guadalajara und Herr Víctor San Vidal, Bürgermeister des Stadtrates von Fontanar.

Das neue Werk, das in einer Rekordzeit von 16 Monaten auf einem Grundstück von 30.000 m2 und nach einer Investition von mehr als 25 Millionen Euro gebaut wurde, konzentriert sich auf die Herstellung von Polyurethan- und Polyesterklebstoffen in großen Mengen und ist eine der innovativsten Fabriken in Europa mit vollautomatischen Anlagen.

Trotz der Pandemie-Situation hatten wir uns entschieden im April 2020 das Werk in Gang zu setzen. Dank der guten Koordination und des Engagements unserer Teams von Fontanar und Las Franquesas konnten wir das neue Produktionswerk nach und nach erfolgreich in Betrieb nehmen.

Wir danken der Regionalregierung von Castilla La Mancha für die Unterstützung dieses Projekts sowie dem Stadtrat und der Bevölkerung von Fontanar für die gute Aufnahme.

 

Nachfolgend finden Sie ein Interview mit unserem Vorstandsvorsitzenden Helmut Schaeidt Murga.

MORCHEM ist einer der führenden Hersteller für nachhaltige und kompostierbare PU-Klebstoffe. Mit DIN-Zertifizierung. Außerdem haben wir vor einem Jahr eine neue Produktionsstätte in Madrid eröffnet, die zu den innovativsten PU-basierten Klebstoffwerken in Europa zählt.

In diesem Video spricht Helmut Schaeidt-Murga über:

  • Aktuelle Situation und Zukunftspläne von MORCHEM (Min. 00:30)
  • Produktportfolio MORCHEM (04:37)
  • Neues Produktionswerk in Madrid (07:00)
  • Globale Organisation von MORCHEM (07:45)
  • Wie MORCHEM trotz Corona erfolgreich ist (08:55)
  • Nachhaltigkeit bei MORCHEM (12:40)
  • Kommende Innovationen und Services bei MORCHEM (15:07)
  • MORCHEM-Philosophie (18:25)

https://youtu.be/e71LNHIGHgQ

INSTALLATION EINER NEUEN REGENERATIVEN THERMISCHEN OXIDATIONSANLAGE (RTO)

Im Einklang mit ihrer Umweltschutzpolitik hat MORCHEM in ihrem Werk in Fontanar eine neu installierte Regenerative Thermische Abgasreinigungsanlage (RTO) in Betrieb genommen, eine der derzeit fortschrittlichsten Technologien zur Luftreinhaltung in der Industrie.

Diese Prozesseinheit wurde entwickelt, um flüchtige organische Verbindungen (VOCs) durch thermische Oxidation bei sehr hoher Temperatur zu behandeln und einen sauberen Luftstrom in die Atmosphäre abzugeben.

Gleichzeitig wird ein Teil der Verbrennungsenergie zurückgewonnen, wodurch die Energieeffizienz der Anlage verbessert wird. Der Umweltschutz ist eine der tragenden Säulen der Nachhaltigkeitsstrategie von MORCHEM.

Ein wichtiger Schritt zur Unterstützung unserer Kundenbedürfnisse

MORCHEM freut sich, die Eröffnung ihres neuen Applikationslabors in München, einem strategischen Standort in Mitteleuropa, bekannt zu geben.

Zusammen mit dem Applikationslabor in Les Franqueses (Spanien) hat sich die operative Laborkapazität deutlich erhöht und kann somit den Bedürfnissen ihrer Kunden besser nachkommen.

Als sehr kundenorientiertes Unternehmen arbeitet MORCHEM im Gleichschritt mit den Anforderungen des Marktes und bietet ihre Dienstleistungen für neue Anwendungen und kundenorientierte Mehrwertlösungen an.

Das neue Labor ist mit modernsten Geräten ausgestattet und bietet weitreichende Möglichkeiten und Testlösungen um, als echter Partner, die besten Ergebnisse zu gewährleisten. Gleichzeitig kann unser hochqualifiziertes technisches Service-Team Sie auch vor Ort unterstützen, um ein erfolgreiches Scale-up zu ermöglichen.