Wir befinden uns mitten in der ersten echten globalen Energiekrise. MORCHEM hat die Situation und die Risiken, denen seine 2 Werke in Spanien ausgesetzt sein könnten, bewertet.

Gegenwärtig ist Spanien in der EU führend mit den meisten LNG-Wiederverdampfungskapazitäten, die 32 % der gesamten EU-Kapazität ausmachen, und erhält verflüssigtes Druckgas (LPG) aus verschiedenen Quellen.

Spaniens Bruttostromerzeugung stammt aus erneuerbaren Quellen, gefolgt von Kernenergie und schließlich Gas mit nur 17,6 %. Somit hat die Gasknappheit in Spanien weniger Auswirkungen auf die Stromerzeugung als in den restlichen Ländern der EU.

Außerdem investiert MORCHEM stark in die Solarenergie und erzeugt bereits 10 % seiner benötigten Energie selbst.

MORCHEM, das während der COVID-Pandemie in den strategischen Sektor aufgenommen wurde, würde bei der Energieversorgung bevorzugt werden, da es wesentliche Dienstleistungen für grundlegende soziale Funktionen erbringt.

Rohstoff-Versorgung: MORCHEM verfügt über eine breite Palette zugelassener Lieferanten in verschiedenen geografischen Gebieten, und verfügt daher über genügend Alternativen, um die Produktion sicherzustellen, falls die EU-Lieferanten aufgrund von Energieengpässen ausfallen sollten.

2022_MORCHEM Risk Analysis of gas and energy supply shortage.

2022_MORCHEM SUSTAINABILITY PLAN_Leaflet

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.